Hogan Lovells berät Vienna House bei der Vergrößerung des Hotelportfolios

Unter Leitung ihres Münchner Partners Nikolas Zirngibl hat Hogan Lovells den österreichischen Hotelbetreiber Vienna House beim Erwerb von 17 Stadthotels und zwei Projekten von der Rostocker Unternehmensgruppe arcona beraten.

Neben acht arcona Living und vier arcona Hotels, betrifft dies auch die fünf Steigenberger Betriebe des Franchisegebers Deutsche Hospitality sowie zwei Projekte in Greifswald und Mannheim. Alle Mitarbeiter der verkauften arcona-Stadthotels werden von Vienna House übernommen. Die Hotels werden unter der Dachmarke Vienna House in Pacht geführt. 

Der größte österreichische Hotelkonzern betreibt und entwickelt derzeit über 40 Hotels in Europa mit dem Schwerpunkt auf Stadthotels unter den Marken Vienna House, Vienna House Easy und Vienna House R.evo.

Hogan Lovells Team für Vienna House

M&A

Dr. Nikolas Zirngibl (Partner), Andreas Thun (Counsel), Thiemo Woertge (Associate), Christopher Hildebrandt (Associate, München);

Tobias Flasbarth (Counsel, Hamburg).

Immobilienwirtschaftsrecht/Hospitality

Marc P. Werner (Partner, Frankfurt);

Sabrina Handke (Counsel, München), Ulrike Janssen (Senior Associate, München).

Bank- und Finanzrecht

Dr. Christian Herweg (Partner), Katharina Kranzfelder (Senior Associate), Dr. Jan Fürbaß (Associate, München).

Steuerrecht

Dr. Falk Loose (Counsel, München).


Teilen Zurück zur Übersicht

Loading data