Hogan Lovells und Barefoot College: Aufklärung über Menschenrechte in Indien

Pro Bono-Reise in das Dorf Tilonia im nordindischen Bundesstaat Rajasthan

Wir haben zwei unserer Pro Bono Mandanten, Barefoot College und PositiveNegatives, für ein Pilotprojekt zur Aufklärung über Menschenrechte in Indien zusammengebracht.

Das Barefoot College verhilft Menschen in ärmeren Regionen zu einer besseren und selbständigen Zukunft und verbindet seine Ausbildungsprojekte mit Nachhaltigkeitszielen. Sein Leuchtturmprojekt ist die Ausbildung von Frauen zu „Solar Mamas“. Sie sorgen später als Solaringenieurinnen in ihren Dörfern für umweltfreundliche und günstige Energiequellen, die ihnen häufig Geschäftsmöglichkeiten wie eigene kleine Läden oder Restaurants ermöglichen.

PositiveNegatives ist eine gemeinnützige Organisation, die gemeinsam mit verschiedenen Partnern zu Themen wie Menschenrechte, Rassismus, Migration und Asyl aufklären will. Sie verpackt vor Ort recherchierte Geschichten als Comics, Animationsfilme oder Podcasts und setzt diese später als leicht verständliches Aufklärungsmaterial ein.

Beim gemeinsamen Projekt von Barefoot College, PositiveNegatives und Hogan Lovells bringt jeder das ein, was er am besten kann: das Barefoot College seine Infrastruktur vor Ort, PositiveNegatives seine Erzählkunst und Hogan Lovells seine Beratungskompetenz.

Camilla Fröhlich, „Foreign Lawyer“ in unserem Frankfurter Infrastructure, Energy, Resources and Projects-Team berät in ihrer Pro Bono-Arbeit seit gut 1 ½ Jahren das Barefoot College. Zusammen mit Kollegen aus fünf anderen unserer internationalen Standorte hat sie für das Barefoot College an einer Studie zum Thema Menschenrechte gearbeitet. Im Oktober 2018 traf sich in Indien für fünf Tage mit Vertretern von Barefoot College und PositiveNegatives für eine Studie vor Ort. Gemeinsam bereiteten sie Interviews im Dörfchen Tilonia vor, um Frauen über ihre Kenntnisse zum Thema Menschenrechte zu befragen. Die so gewonnen Informationen dienen als Grundlage für Comics, die die Menschen in Tilonia und an anderen Orten später als Aufklärungsmaterial erhalten werden.

An zwei Tagen interviewte die Gruppe über 50 Personen im Dorf. Das Ergebnis: Menschenrechte sind dort so gut wie unbekannt und der Alltag der Frauen ist vollständig von Ehemann und Schwiegermutter bestimmt. Ein „Recht auf Bildung“ oder „Recht auf Gesundheit“ gibt es für sie nicht und selbst die Anzahl der zu bekommenden Kinder wird ihnen vorgeschrieben. Camilla Fröhlich, die Armut und mangelnde Bildung aus ihrer Heimat Südafrika kennt, waren dies dann doch bisher unvorstellbare Dimensionen. Umso schöner war es, selbst miterleben zu können, dass bereits diese ersten Gespräche etwas auslösten: die interviewten Frauen stellten ihrerseits viele Fragen und warten bereits ungeduldig auf die späteren Comics.

Teilnehmende

Hogan Lovells: Camilla Fröhlich, IERP Frankfurt (Projektarbeit und Recherche) und Jyoti Wadhwana, Finance Dubai (Dolmetschen)

Barefoot: Anu Jain – Director Enriche (Social Enterprise Empowerment and Education) und sein Team Ruchika Kanoi, Arushi Dhawan und Manu Singh

PositiveNegatives: Sara Wong, Project Manager und Ayesha Mago (External Consultant)

Hogan Lovells und das Barefoot College

Im Rahmen unserer drei-jährigen Partnerschaft mit dem Barefoot College unterstützen wir die Organisation weltweit mit Pro-Bono-Rechtsberatung, Freiwilligenarbeit und Spenden. Zu unseren gemeinsamen Projekten gehören auch die „Solar Mamas“, die Ausbildung von Frauen zu Solaringenieurinnen.

Camilla Fröhlich (links) und die anderen Teilnehmenden


Pro Bono
Loading data